In Gesprächen mit Gleichbetroffenen erleben Angehörige in Selbsthilfegruppen Wertschätzung und Zuwendung, die sie im Alltag und im Umgang mit Fachpersonen oft vermissen und doch so dringend benötigen. Der Alltag kann so besser bewältigt werden, das Selbstvertrauen steigt und die sozialen Kontakte und Aktivitäten nehmen wieder zu.

Die Gruppen werden durch unsere Psychologen begleitet, die die Teilnehmenden auch in kritischen, mental aufreibenden oder für sie ausweglosen Situationen auffangen und ihnen Perspektiven aufzeigen.


Aktuell haben wir drei Selbsthilfegruppen:
-    Für Mütter
-    Für Partnerinnen
-    Für Töchter
Weitere Informationen unter Tel. 044 384 80 11

 

Selbsthilfe der Eltern von suchtkranken Töchtern und Söhnen

spectra sprach mit den Leiterinnen zweier Selbsthilfegruppen in Bern über ihre eigene Geschichte und ihre Motivation zum Leiten der Gruppen.
Beim anschliessenden Treffen der Selbsthilfegruppe Sucht kam spectra mit elf betroffenen Eltern auf den gesellschaftlichen Umgang mit illegalen Drogen zu sprechen und den persönlichen Nutzen durch den regelmässigen Austausch der Teilnehmenden.

Beratung

In einem ersten Gespräch schildern Sie uns Ihre Situation. Ob Sie dann nur Informationen benötigen oder eine längerfristige Begleitung wünschen, entscheiden Sie. Wir suchen gemeinsam den Weg, der Ihre Situation positiv verändert - nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Beratungslinie 0900 104 004 (Fr. 2.15/Min.), jeweils Mittwoch von 10 bis 12 Uhr.